Bastian Richter


Über mich

Nach Stationen in Leipzig und Marburg, langen Jahren in Berlin und einem Abstecher in die Schweiz habe ich, Bastian Richter, jetzt im niederländischen Friesland eine Heimat gefunden, wo ich mittlerweile zehn Bücher verfasst habe, daneben eine alte Bäckerei saniere und mit meinem betagten Binnenschiff die lokalen Gewässer durchkreuze. Immer wieder zieht es mich nach Italien, wo die venezianische Hobbyermittlerin Mafalda Cinquetti in mein Leben trat.

Vita Kontakt Presseinformationen

Mafalda Cinquetti und das faule Ei


Mafalda Cinquetti und das faule Ei

Mafalda Cinquetti, ihre Familie und ihre Freundinnen Alma und Lucia haben viele Leserinnen und Leser des ersten Bandes sofort ins Herz geschlossen. Die Murano-Clique gehörte im Handumdrehen zur erweiterten Familie. Und für alle, denen sie ans Herz gewachsen sind, schlagen sie nun ein neues Kapitel ihres Lebens auf der Laguneninsel Murano bei Venedig auf.

Es ist schon fast Sommer in der Lagune von Venedig. Das Leben auf Murano könnte so entspannt sein … wenn nicht eine hinterhältige Spekulantin Haus um Haus auf der Insel aufkaufen würde und Menschen aus Mafaldas direkter Umgebung bald ohne Obdach auf der Insel dastünden. Damit nicht genug, bedrohen neue Großhändler die alteingesessene Bruderschaft der Glasbläser auf der Insel. Die etablierte Handwerkskunst droht von plumper Massenware verdrängt zu werden. Wenn niemand etwas dagegen unternimmt, wenn Mafalda nichts dagegen unternimmt, wird ihr Murano bald nicht mehr das sein, was es einmal war.

Mafalda spannt ihre Freundinnen Alma und Lucia, Carabiniere-Enkel Pietro nebst Freund Angelo, Nachbarin Maria und Barista Emilia – einfach alle auf Murano – ein, um ihr Refugium zu bewahren. Mit ihrer unwiderstehlichen Mischung aus tiefer Freundschaft, echtem Zusammengehörigkeitsgefühl und dem uritalienischen Instinkt, bis an und wenn nötig auch leicht über die Grenzen des Erlaubten zu gehen, machen sich Mafalda, ihre Freundinnen und ihre Familie auf, die Eindringlinge in die Schranken zu weisen und ihr geliebtes Murano zu bewahren.

Der zweite Teil von Mafalda Cinquetti ermittelt erscheint am 28. Juni 2024 im Lübbe-Verlag. Jetzt schon vorbestellen!

Mafalda Cinquetti und die Dame mit Hund


Polizistenwitwe Mafalda Cinquetti führt auf der venezianischen Laguneninsel Murano ein beschauliches Leben, bis auf ein weltberühmtes Museum in Venedig ein Anschlag verübt wird. Eigentlich weniger ein Anschlag, wie sich bald herausstellt. Eher eine kleine Attacke. Ein paar Gemälde wurden beschädigt. Nichts Ernstes, alles reparabel. Aber der Polizei reicht das, um den Rumtreiber Beppe aus Murano schnell als Bauernopfer zu präsentieren und einzusperren. Mafalda kennt Beppe, und ja, manchmal findet sie ihn anstrengend oder nervig. Mafalda weiß, dass er niemals zu so einer Tat fähig wäre. Doch niemand außer ihr scheint das so zu sehen. Und niemand scheint Beppe helfen zu wollen. Also beschließt sie, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

Dabei kann sie sich auf die tatkräftige Unterstützung ihrer besten Freundinnen Alma und Lucia sowie ihres heißgeliebten Enkels und Carabiniere Pietro verlassen. Die halbe Insel Murano spannt sie ein, ihre Freunde und ihre Familie, um Beppe zu befreien. Dass mit der eingeschworenen Murano-Gemeinschaft, ihrem Witz, ihrem Improvisationstalent und einem Schuss Italianità nicht zu spaßen ist, merken ihre Gegner schnell. Und wenn Mafalda Cinquetti Regeln oder Verbote in die Quere kommen, biegt oder argumentiert sie sie so um, dass sie wieder für sie passen. 

Dabei verwirklicht Mafalda ihre ganz eigene Version von Gerechtigkeit, bei der Täter wie Opfer ihr Gesicht wahren können und alle letztlich wieder auf geordnete Pfade zurückfinden können. Gemeinsam erreichen Mafalda und ihre erweiterte Familie ihr Ziel. Ein Erfolg, der mit einem großen Essen vor Mafaldas Haus gefeiert werden muss. Denn natürlich wird zwischen der harten Ermittlungsarbeit auch ordentlich gekocht und gegessen!

Mafalda – Der Videotrailer

https://www.youtube.com/watch?v=G0yTHHkmsxA

Mafaldas Tagebuch

Tägliche Berichte aus dem Leben von Mafalda Cinquetti gibt es auch auf Social Media, denn Mafalda Cinquetti schreibt selbst! Auf Instagram und Facebook erzählt sie ihrer Followerschaft aus ihrem täglichen Leben auf der Laguneninsel Murano:

Instagram, Facebook, Mastodon, BlueSky

sowie auf www.mafalda-cinquetti.de

Sabine Brütting, SWR 1 Sonntagmorgen: „Die 448 Seiten der gedruckten Ausgabe lesen sich leicht und selbst nach dem einen oder anderen Päuschen für Pasta oder Vino findet man leicht wieder ins Buch hinein.“

Manfred Hitzeroth, Oberhessische Presse: „Erfrischend altmodisch und zugleich zeitlos angenehm liest sich Bastian Richters Kriminalroman“

Kritik auf Lovelybooks: „Amüsant und spannend ohne Mord und Totschlag, dafür mit vielen Italien-Vibes und einer Heldin, die man sofort ins Herz schließt.“ ★★★★★

Via Instagram: „Ich freue mich schon auf den zweiten Band. Es ist fast wie Urlaub machen.“

Kritik auf Lovelybooks: „Spannend, liebevoll bis ins Detail, herausfordernd fürs Zwerchfell und zum Abschied hatte ich eine Träne im Auge.“ ★★★★★

Kritiken auf Amazon.de: „Italien pur mit Spannung.“ „Der beste Krimi ever.“ „Mafalda ist unschlagbar.“ ★★★★★

Mafalda unterwegs

Während Mafalda Cinquetti Murano und Venedig nur verlässt, wenn es sich gar nicht vermeiden lässt, ist Band 1 von „Mafalda Cinquetti ermittelt“ mittlerweile schon ganz schön rumgekommen: (Vielen Dank für die Zusendung der Bilder!)

Heimkehr nach Poggibonsi


Heimkehr nach Poggibonsi
Roman von Bastian Richter

Mary Crestwick Blythemore ist die ungekrönte Königin der englischen Populärliteratur. Besonders in Italien sind die Schmachtfetzen der öffentlichkeitsscheuen Lady aus den Lake District im Nordwesten Englands absolute Bestseller. Diese Erfolgsgeschichte hat nur einen Schönheitsfehler: Mary Crestwick Blythemore ist ein Mann!

Der unter eigenem Namen chronisch erfolglose Dauernörgler Georg Hasenschön aus dem nur teilweise idyllischen Bad Saarow im ganz und gar unenglischen Brandenburg feiert mit seinem Ausflug in die Populärliteratur unter Pseudonym ungeahnte Erfolge. Buch um Buch wird seinen Verlegern besonders von italienischen Leserinnen buchstäblich aus den Händen gerissen.

Nur bekommt er von diesem Erfolg kaum etwas mit: Außer den regelmäßigen Tantiemenschecks seiner Verleger erreicht ihn nichts, was sein empfindsames Schriftstellerego streicheln könnte. Denn alle Fanbriefe an Misses Mary landen in einem namenlosen Postfach seines Verlages in Windermere im Lake District in England.

Zu den begeisterten Anhängerinnen von Mary Crestwick Blythemore zählen auch die Buchhändlerin Angela und ihre Freundinnen Daphne, Rosanna und Irene aus der toskanischen Kleinstadt Poggibonsi. Auf verschlungenen Wegen erreicht Georg an einem regnerischen Spätwintertag in Brandenburg eine Einladung an Mary Crestwick Blythemore zu einer Lesung in Angelas Buchhandlung in der um diese Jahreszeit schon fast sommerlichen Toskana. Kurzentschlossen, ohne jeden Plan und ohne über die Konsequenzen nachzudenken sagt Georg an Marys Stelle zu und macht sich auf den Weg nach Italien.

Heimkehr nach Poggibonsi

Amazon (Taschenbuch und Kindle)

Ennethürbi – Ein Jahr unter Schweizern


Ennethürbi – Ein Jahr unter Schweizern
21 und eine Kurzgeschichte von einem,
der auszog, um Schweizer zu werden

2., überarbeitete Auflage (2020)

Was passiert, wenn es einen zynischen Berliner Großstädter in die abgelegene Enge eines Schweizer Alpentals verschlägt? Wenn er sich mit Mitte 40, genervt vom Lärm und Dreck der Großstadt, im Glauben schon alles gesehen zu haben, für ein Jahr aufmacht in die vermeintliche Idylle des tiefen Ennethürbier Alpentales?

Ennethürbi – Das Video

Promovideo - Ennethürbi - Ein Jahr unter Schweizern - Bastian Richter

„Ennethürbi – Ein Jahr unter Schweizern“ erzählt die Geschichten dieses Großstadtmenschen, von der verunsicherten Ankunft bis zur freudig erwarteten und doch wehmütigen Abreise. Vom Versuch, neue Freunde zu finden, die doch kaum mehr als gute Bekannte bleiben. Vom Kampf mit Formularen, Aufenthaltsbewilligungen, Integrationstests und Zollbehörden. Und von einer Sprache und Kultur, auf die die sorgsam auf Hochdeutsch untertitelten Sendungen auf 3sat nicht die geringste Vorbereitung waren.

Da ist Rikke, die Pensionswirtin, die auch nach 30 Jahren in Ennethürbi als Norwegerin immer noch „die Fremde“ ist. Da ist Urs, der Endvierziger, der Inhaber des Ennethürbier „Elektronik-Paradieses“, der noch immer bei seiner Mutter wohnt. Darko, der kettenrauchende rumänische Ayurveda-Masseur. Und natürlich die eulenartige Regula, Leni Riefenstahls ältere Schwester, die seit Menschengedenken mit steter Gästeverachtung das Hotel auf dem Berg betreibt. Schließlich darf der stets alkoholisierte Anführer der lokalen Nationalkonservativen auch nicht fehlen.

Jetzt in der überarbeiteten 2. Auflage mit einem neuen Bonuskapitel exklusiv bei Amazon als Taschenbuch und Kindle-Ebook!


Amazon (Taschenbuch und Kindle)

Und für alle, die das Buch schon in der ersten Auflage haben, gibt es das neue Bonuskapitel hier gratis online. Das Passwort ist das zweite Wort des Kapitels ‚Ayurveda Alpin‘.